Feeds
Artikel
Kommentare

Ausflug des DVV Homberg

Über 50 Mitglieder des Dorfverschönerungsvereins Homberg nahmen am Vereinsausflug Anfang Oktober teil.

Alt und Jung stiegen gemeinsam in den Bus, der uns zuerst nach Mayen zum Tolli Park brachte. Dort am Parkplatz angekommen, erwartete uns zuerst ein kleines gemeinsames Frühstück. Am Morgen hatte es noch geregnet, doch im Laufe des Tages wurde es zusehends besser.

Der jüngste Teil der Gruppe entschied sich, wie geplant, im Tolli Park zu bleiben.

     Die anderen Teilnehmer fuhren weiter zum Bahnhof Engeln. Dort warteten wir kurz auf den Vulkanexpress. Nach einer gemütlichen Fahrt durch das romantische Brohltal war für uns in Bad Tönisstein Endstation. Von dort ging es mit dem Reisebus nach Nickenich.

Nach einem köstlichen Mittagessen in der Burgklause ging es frisch gestärkt weiter zum Geysir nach Andernach. Hier erwartete uns am Nachmittag bei wunderbarem Sonnenschein eine kurze Schifffahrt auf dem Rhein. Im Naturschutzgebiet Namedyer Werth angekommen, dauerte es nur ein paar Minuten, bis wir den Geysir erreichten.

  Umso näher man beim Ausbruch des höchsten Kaltwassergeysirs der Welt stand, desto mehr konnte man die Gischt spüren und man blieb nicht trocken. Nach dem imposanten Schauspiel gingen wir wieder zurück zum Schiff, das uns zurück zum Anleger nach Andernach brachte.

Wir waren uns wieder einmal einig, dass diese schönen Ziele wirklich eine Reise wert waren.

Dorfkaffee am 10.02.2017

Zur besten Kaffeezeit war das Dorfgemeinschaftshaus in Homberg gut besucht.

Es gab etliche Fotos aus vergangenen Tagen zu sehen, schwungvoll untermalt mit Liedern aus dieser Zeit.  Dabei wurde begeistert mitgesungen.

Von Eugen Link zusammengestellt und vorgetragen. Die älteren Besucher schwelgten in Erinnerungen. Die Jüngeren tauchten ein in eine ihnen unbekannte Zeit.

Bau-Grundstücke in Homberg

baugrundstuecke

Gleich zwei Veranstaltungen wurden den Hombergern am Samstag, dem 19. Dezember 2015, geboten.
Die Ortsgemeinde hatte die Seniorinnen und Senioren zur traditionellen Weihnachtsfeier ins Dorfgemeinschaftshaus eingeladen und ab 17 Uhr fand auf dem Parkplatz in der Schulstraße der erste kleine Homberger Weihnachtsmarkt statt.
Nach der Begrüßung durch Ortsbürgermeister Gräb feierten die Seniorinnen und Senioren zusammen mit Herrn Pfarrer Elsenbast eine Andacht. Im Anschluss daran wurde es etwas lebhafter, denn die jüngsten Homberger hatten unter der Leitung von Jennifer, Patrizia und Nadine für die älteren Homberger zwei Weihnachtslieder einstudiert. Die Vorführung war sehr beeindruckend! Dabei hatte man nach einer nicht so gelungenen Generalprobe schon etwas Lampenfieber gehabt.
Für die Senioren gab es dann von den Kleinen noch eine Leckerei: Nicole und Alexandra hatten mit ihren Kindern Plätzchen gebacken und alle Kinder zusammen hatten leckeres Apfelmus zubereitet.
Nach diesem Programmpunkt ließ man sich dann bei einem Tässchen Kaffee den hausgebackenen Kuchen schmecken und war somit gestärkt für den Auftritt, der da folgte:
Gerhard als Bauer, der in original Homberger Platt anschaulich erklärte, wie anstrengend das „Mestzääre“ ist. Für die des Homberger Platt nicht mächtigen Gäste hatte er freundlicherweise auch die hochdeutsche Übersetzung parat.
Reaktiviert wurde das „Homberger Bauerntheater“. Jutta und Ilona gaben in bewährter Manier den Sketch von „den Schwerhörigen“ zum Besten und hatten die Lacher auf ihrer Seite.
Zum Abschluss bedankte sich der Ortsbürgermeister bei den fleißigen Helferinnen und allen, die zum Gelingen des Nachmittags beigetragen hatten.
Ja, und dann bestand noch die Gelegenheit, den kleinen Weihnachtsmarkt vor der Haustür des DGH zu besuchen und sich Glühwein, Feuerzangenbowle, Waffeln und Bratwürstchen schmecken zu lassen…. Die Kinder konnten im Vereinsheim des DVV Weihnachtsdeko basteln und „Dudelsackbläser Peter“ gab draußen auf dem Platz eine Kostprobe seines Könnens.
Die „sommerlichen“ Temperaturen konnten die Veranstalter des DVV nicht davon abhalten, die beiden Feuertonnen zu aktivieren, um so für zusätzliche Wärme zu sorgen.
Ob es daran gelegen hat, dass es noch recht spät wurde an diesem Abend?
Jedenfalls war es wieder mal ein Tag, an dem von Jung bis Alt alle ihren Spaß hatten.

2015Senioren und Weihnachtsmarkt 007 2015Senioren und Weihnachtsmarkt 008 2015Senioren und Weihnachtsmarkt 011 2015Senioren und Weihnachtsmarkt 015 2015Senioren und Weihnachtsmarkt 018 2015Senioren und Weihnachtsmarkt 019 2015Senioren und Weihnachtsmarkt 020 2015Senioren und Weihnachtsmarkt 025 2015Senioren und Weihnachtsmarkt 003

152-Mittel

Der Verein Islandpferdefreunde Wäller Wind e.V. startete am Donnerstag vor Weihnachten gemeinsam mit den Voltis des RUF Mengerskirchen am Schauwettkampf der Vereine in der Festhalle Frankfurt mit 16 Reitern, davon 7 aus Homberg!
Wie im letzten Jahr sind wir als Sieger der Jury, die aus Prominenten von Funk und Fernsehen und Sportlern bestand, heimgegangen.
In der Phonewertung des Publikums erreichten wir den 3. Platz.
Unser Schaubild hieß: „Twilight islandica“ und sollte eigentlich auf einer optischen Täuschung durch UV-Licht basieren. Dieser Effekt war leider nicht gelungen, trotzdem hatten wir diese gute Bewertung.
Von Homberg zum erstem Mal dabei war Tom Lukas mit seinem Frami, außerdem ritten beide Leas mit Kjani (Gisela) und Isabella, Nina mit Ihrem Toppur, Christine mit Krummi (der für die Festhalle), Friederike mit ihrem Brainn und ich mit dem besten Örn mit.

Ältere Artikel »